Der Ort Dähre gehört zu den ältesten Siedlungen der Altmark. Schon im Jahre 1220 war Dähre der Sitz einer Propstei, was auf die geschichtliche Bedeutung der Siedlung hindeutet. Die Niederung des Flüsschens Dumme und seiner Nebenarme bildet die ruhige altmärkische Landschaft der Gemeinde Dähre und seiner Ortsteile. Die beschauliche altmärkische Wiesen- und Waldlandschaft wird unterbrochen von beackerten Flächen, die einen guten Ertrag versprechen. Besonders die nördlichen Gemeindeteile Lagendorf und Dahrendorf bestechen durch die sanfte Hügellandschaft. Hier kann man  auf den zahlreichen Radwanderwegen Erholung finden. An warmen Sommertagen lädt das Waldbad Dähre zur Entspannung ein. Auf dem daneben liegenden Zeltplatz kann man in herrlicher Natur sein Lager aufschlagen.


Unsere Gemeinde besteht seit der Gebietsreform von 2009 aus 17 Ortsteilen.

Zur Gemeinde Dähre gehören die Ortsteile Bonese, Dähre, Dahrendorf, Eickhorst, Fahrendorf, Hohendolsleben, Holzhausen, Kleistau, Kortenbeck, Lagendorf, Markau, Rustenbeck, Schmölau, Siedendolsleben, Wendischhorst, Wiewohl und Winkelstedt.

Waldbad und Campingplatz in Dähre

Dähre im "Magazin Land l Leute l Lebensraum"

Top