Antike auf die Schippe genommen. Karikaturen von Honoré Daumier (1808-1879)

Ausstellung
Dauerveranstaltung
Donnerstag,22.02.2024-Sonntag,03.03.2024
ab 4,50 €
zurück zur Liste

Antike auf die Schippe genommen. Karikaturen von Honoré Daumier (1808-1879)

Honoré Daumier war als Maler, Bildhauer und Grafiker nicht nur ein künstlerisches Multitalent, er ist vor allem einer der bedeutendsten Karikaturisten des 19. Jahrhunderts. Für die satirische Tageszeitung „Le Charivari“ schuf er 1841-1843 in Paris die „Histoire ancienne“, eine Serie von farbigen Lithographien, in denen er Szenen aus der griechischen und römischen Mythologie und Geschichte ironisch mit der spießigen Welt seiner Zeitgenossen vermixte. Daumiers Geniestreich ist hier der Doppelschlag, zu dem er ausholt – gegen die damals in Frankreich etablierte Kunstströmung des Klassizismus und gegen das arrivierte Bürgertum seiner Zeit:

Der Klassizismus, dessen Wegbereiter im Jahrhundert vor Daumier Johann Joachim Winckelmann war, avancierte während der Französischen Revolution zu einem progressiven künstlerischen Fanal. Jahrzehnte später jedoch, zu Daumiers Schaffenszeit während der Monarchie des Louis Philippe, verstaubte der Stil zu leerer Tradition und bediente vor allem den konventionellen Salon-Geschmack eines konservativen Bürgertums. Dies reizte Daumiers Spottlust. Das klassische Schönheitsideal der Antike karikierte er mit den Mitteln der Übertreibung: Die schönen antiken Helden werden ins Lächerliche gezogen, haben dümmliche Gesichter, dickleibige oder abgemagerte Körper, harren in albernen überzogenen Posen. Ihre Taten werden zum Teil ironisch ins Gegenteil gekehrt. Viele von ihnen tragen zeitgenössische Utensilien oder Kleidung und weisen Porträtzüge auf. Die Gestalten verkörpern zugleich also auch Daumiers Zeitgenossen, ein spießiges, profitgieriges und selbstherrliches Bürgertum, deren Schwächen und Laster der Karikaturist genüsslich aufs Korn nimmt. Um in der Ausstellung den Blick auf die ideale griechische Schönheit nicht zu verlieren, kontrastieren ausgewählte Abgüsse antiker Plastik die Karikaturen.

Darüber hinaus zeigt die Ausstellung weitere Karikaturen Daumiers zu den Themen Kunst und Antike, darunter Blätter seiner „Idylles parlamentaires“, in denen er Politiker und Journalisten der Lächerlichkeit preisgibt. Die Arbeiten gelten als frühe Meisterstücke des politisch-satirischen Witzes.

 

Leihgeber sind die Staatlichen Bücher- und Kupferstichsammlung Greiz, das Wilhelm-Busch-Museum für Karikatur und Zeichenkunst Hannover, die Kunstsammlungen Chemnitz und die Abguss-Sammlung Antiker Plastik der Freien Universität Berlin.

Zur Ausstellung erscheint ein Katalog.

Kamera

Eindrücke

Preise

Preise / Buchung

nur Sonderausstellung (Ermäßigt 3,00 EUR)

Termine

Termine

22.02.2024 - 03.03.2024

Veranstalter

Winckelmann-Museum

Top